Emil Huber Parteifrei

Emil Huber
Emil Huber Parteifrei
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1960








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
Pharma-Industrie: Gehen die Gewinne jetzt allem Anderen vor?
Nicht zu vergessen die Schuld der Massentierhaltung wo die armen Tiere mit viel Antibiotika behandelt werden dass bei Spezies Mensch jeden Tag Fleisch auf den Teller kommt.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Pharma-Industrie: Gehen die Gewinne jetzt allem Anderen vor?
Ex Novartis Vasella gab in einem Interview folgendes von sich:

Reporter: "Was macht Roche richtig?"

Vasella:​ "Roche ist führend im hochprofitablen Krebs-Bereich."

"E​in Konzern muss wachsen – sonst fällt man zurück. Man muss ständig innovativ sein, neue Medikamente sind zentral."

https://​www.blick.ch/news/wir​tschaft/daniel-vasell​a-im-interview-manchm​al-bin-ich-trotzig-id​4736917.html

Das sollte doch erklären, warum es in Wirklichkeit meist immer wieder neue, nicht Langzeit erprobte Medikamente gibt mit all ihren Gefahren für Patienten!

Und die Krankenkassen Prämien steigen und steigen munter weiter.
Ebenso die Dividenden, Börsengewinne von Roche und Co.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Gelebte Menschenwürde
"Tätig sein und Arbeiten, wo ist der Unterschied?"
Arbeit​ ist bezahlt, tätig sein eher nicht.

Zu Läppli alias Alfred Rasser:

"Alfred Rasser war politisch aktiv und wurde 1967 für den Landesring der Unabhängigen des Kanton Aargaus in den Nationalrat gewählt, wo er für zwei Legislaturperioden bis 1975 blieb. Dort trat er für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Kultur ein."

Ich wiederhole: Dort trat er für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Kultur ein.

Macht das der Grossteil ihrer Liblingspartei SVP auch?
Ich glaube nicht, dass Läppli, würde er noch leben, an der SVP Freude gehabt hätte!
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Pharma-Industrie: Gehen die Gewinne jetzt allem Anderen vor?
G. Bender

Versuch der Erklärung der Kernaussage Ihres "Virus" Zahler Mythos

Unterschied Kreditnehmer vs. Konsument Steuer- und Sozialzahler
Der Kreditnehmer (Privat oder Staat) verändert durch die Kreditaufnahme bzw. Kredittilgung die Geldmenge. Der Konsument & Steuer-und Sozialzahler reicht lediglich bereits vorhandenes Geld weiter und hat so keinen Einfluss auf die Geldmenge. Die Geldmenge bleibt wie sie war. Wird weder mehr noch weniger.

-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Gelebte Menschenwürde
"muss man nicht auf den Gedanken kommen,wenn man Ihren ersten Kommentar liest,dass Geld in unserer Gesellschaft unendlich zur Verfügung steht"

Ja, was oder wer denken Sie sorgt dafür dass es nicht so ist? Der Liebe Gott? Luzifer?
Geld besteht aus Münzen, bedrucktem Papier und Zahlen, das moderne Geld besitzt keinen Eigenwert (ausser den Münzen)
Der verstorbene Geldexperte B. Lietaer erklärt wie Geld entsteht:

https://​www.youtube.com/watch​?v=sDlKASyC2f4

Mit​ einem Minimum an Phantasie kann man sich doch vorstellen, dass dieses Spiel unendlich fortgesetzt werden kann.
Begrenzt ist nur das, was Sie für das Geld bekommen können.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Gelebte Menschenwürde
Ach Herr Hottinger
Jetzt tun Sie aber gerade so, wie wenn sich jeder Sozialhilfeempfänger sein Schicksal selbst ausgesucht hätte.
Religiöser Wahn dahinter?
Die Zeiten haben sich geändert seit dem was Sie hier alles aufzählen.

Wenn jemand welcher Sozialhilfe bekommen könnte stattdessen "niedrige" Arbeit verrichtet wird dieser nicht geachtet sondern noch ausgelacht und für dumm oder für nicht ganz dicht gehalten.

Nochmals​ zitiere ich die Millionärsgattin Irina Beller (Auch wenn ich sie wegen der Pelztragerei nicht besonders mag):

"Nicht Reichtum, sondern Armut verdirbt den Charakter"
Weil man seine Talente und Fähigkeiten eben nur sehr schwer ausleben kann wenn man aus ärmlichen Verhältnissen abstammt.
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Arbeitslosigkeit vs. Erwerbslosigkeit
"Jetzt sind also die Arbeitgeber, Investoren und Aktionäre daran schuld, Herr Huber"

Ein Beispiel gefällig?
Zitat "Der Industrielle Thomas Schmidheiny habe es «unwiderstehlich» formuliert: «Warum soll ich für einen Schweizer Ingenieur 140'000 Franken zahlen, wenn ein englischer nur 80'000 und ein indischer nur 40'000 Franken kostet?»"

https://​www.infosperber.ch/Ar​tikel/Gesellschaft/St​ohlker-Eine-Wirtschaf​tselite-kontrolliert-​die-Schweiz

So denken eben viele.


-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Gelebte Menschenwürde
Zur Auflockerung ein Witz (Aber mit einem Körnchen Wahrheit):

"Der Grosskapitalist sitzt zusammen mit dem Börsenspekulant, dem Hauptaktionär, einem Investor, einem Arbeiter, einem Sozialhilfeempfänger und einem Asylanten zusammen an einem Tisch und hat 15 Kekse. Er verteilt davon 14 an sich, den Börsenspekulanten, den Investor und den Hauptaktionär.
Dann sagt er dem Arbeiter: „Hey, pass auf, der Sozialhilfeempfänger und der Asylant wollen beide den letzten Keks, nämlich deinen Keks!“
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Sozialhilfe - Gelebte Menschenwürde
Ach Herr Wolfensperger

Mill​ionen Migranten hier aufnehmen, was sind das wieder für aufgebauschte Horror Szenarien?
Kann man heutzutage keine realistischen Pläne mehr aufstellen?
Links-gr​ün will 0% CO2 Ausstoss, Mitte-Rechts will 0% Migranten mehr aufnehmen.
Sind wir denn so verrückt geworden?

Viele Migranten möchten ja arbeiten, aber sie dürfen nicht, weil sie den 50+ und 55+ freundlichen, fleissigen Schweizer Opas Europas die Stelle abjagen könnten und diese könnten sich z.B etwas früher pensionieren lassen was FDP, SVP um Himmels Gottes Willen auch nicht wollen, kein Geld da, wird behauptet, da sollen offenbar alle nach dem Motto leben "Arbeite und bete und stelle keine Fragen".

Und die gleichen klagen, ja wenn erst die Babyboomer in Rente gehen, dann fehlen massiv Arbeitskräfte. Wie wär's einmal mit den Migranten?

Zudem sollte Sozialmissbrauch jetzt ja wirklich kein Problem sein, da die Schweizer ja dem neuen Gesetz zur Überwachung von Sozialversicherten zugestimmt haben.
Also nichts mit lärmenden Nichtstuer mehr.

-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Arbeitslosigkeit vs. Erwerbslosigkeit
Ja und wer ist nun Schuld?
Die Zuwanderer oder nicht viel eher Arbeitgeber, Investoren, Aktionäre welche jedes Jahr noch mehr Gewinn und Wachstum sehen wollen?
Oder bei börsenkotierten Unternehmen steigen die Aktien, je mehr Leute entlassen werden und je tiefer die Personalkosten sind.
Natürlich darf man auch Automatisierung, Digitalisierung und Verlagerung von Stellen in Billiglohnländer nicht vergessen.
Also, wer hat in Wirklichkeit Schuld?
Profitgier und die Geiz ist Geil Mentalität.

"Geiz ist geil und bringt viel Un-heil"
-