Franz Krähenbühl parteifrei

Franz Krähenbühl parteifrei
Franz Krähenbühl parteifrei
Wohnort: Güllen
Beruf: Kontakt: bloggeruh8@gmail.com
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Strache-Skandal: Neuwahlen in Oesterreich
Lange hat es ge­dau­ert - zu lan­ge.
Keine Rahmenverträge mit der EU
Die Schweiz ist ge­rade da­bei, Ihr Sys­tem der di­rek­ten De­mo­kra­tie ab­zu­bau­en!­Die Selbst­be­stim­mungs­​​i­ni­
Herzliche Gratulation den Schweizern zu ihrem Geburtstag.
In 51 Tagen der Ent­wurf zur Bun­des­ver­fas­sung!​​​
Verschwörungstheorie,​​​​​ was ist das?
Liebe Vi­men­tis-­Nut­zerW​​​​​ol­len Sie etwas mehr über Ver­schwörungs­theo­r​​​​​ie wis­sen?­Ges­tern Abend habe ich Der Club am Schwei­
Sogar die Alternative Bank Schweiz ABS ist dagegen!
Sogar die Al­ter­na­tive Bank Schweiz ABS ist da­ge­gen!- Gegen die Voll­geld-I­ni­tia­ti​​​​​ve

Seite 1 von 11 | 1 2 3 4 Letzte



Das habe ich erreicht

Jahrgang 1913
(Die Dropdown-Liste endet bei 1915!)
Süddeutscher Staatsangehöriger (Schwabe)

Schweizer Wurzeln
Kommunist bis 1938
Kapitalist ab 1939
Ohne Vermögen
Ohne Schulden

Mein Slogan (geliehen von Radio Eriwan):
Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen
und Kommunismus ist das Gegenteil.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

wer mich kontaktieren will: bloggeruh8@gmail.com



Meine neusten Kommentare

Vor 6 Stunden Kommentar zu
Strache-Skandal: Neuwahlen in Oesterreich
Rache-Akt?
Schon möglich, Herr Wolfensperger.
Aber das ist kein Wunder, wenn man bedenkt, mit was für Spitzbubereien sich die Freiheitlichen herumschlagen.
-
Vor 10 Stunden Kommentar zu
Strache-Skandal: Neuwahlen in Oesterreich
Die "Stasi"-Methode kommt auch in den USA zur Anwendung, Herr Wolfensperger.
In Putins Russland machen sie es einfacher.
Die pol. Gegenr kommen vor Gericht oder noch unkomplizierter - werden gekillt.
Aber das wissen Sie ganz klar.
-
Vor 10 Stunden Kommentar zu
Strache-Skandal: Neuwahlen in Oesterreich
Möglikcherweise ein bisschen fies, die Video-Falle.
Aber von mir aus in Ordnung.
Zeigt doch das Ergebnis den Charakter solcher Leute wie Strache und Co schonungslos auf.
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
Strache-Skandal: Neuwahlen in Oesterreich
Wieso soll die OVP auf das Amt des Innenministeriums verzichten?
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
Strache-Skandal: Neuwahlen in Oesterreich
Es wäre zu bedauern, wenn der talentierte Kurz nun wegen den Freiheitlichen fallen gelassen würde.

Die Linken wereden ihn wohl kaum stützen.
-
Vor 13 Stunden Kommentar zu
Strache-Skandal: Neuwahlen in Oesterreich
Es wird spannend, Herr Wolfensperger, in der Tat.
M.E. wäre es schade für Kurz, ihn zu opfern, denn er hat gute Arbeit geleistet.
Auf die NEOS kann sich die OVP nicht stützen - die sind zu unbedeutend.
Von der FPO sollte sich Kurz ganz klar distanzieren.
Eine schwierige Situation.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
Herr Peter

Wie kommen Sie darauf, dass Herr Blocher schuld daran sei, dass Nazi Symbole in der Schweiz nicht verboten wurden?

Wieso stellen Sie nicht gleichzeitig zu einem Nazisymbolverbot Embleme wie Hammer und Sichel, also Symbole des Sozialismus zur Diskussion? Hat doch der Kommunismus ebenso viele, wenn nicht gar mehr Tote produziert wie der Nationalsozialismus!

-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Geburtsland des Rechtspopulismus: die Schweiz!
Sehr richtig, Herr Oberli.
Ein Stil, der Rechts und Links angewandt wird.
Ich pflichte Ihnen bei.
-
Vor 8 Tagen Kommentar zu
Alle 5 Sek. Verhungert ein Kind auf der Erde!
Spielen Sie bitte nicht den Schulmeister, Herr Nabulon.
-
April 2019 Kommentar zu
Rahmenabkommen sicher NEIN
Wissen Sie, Herr Bender, ob Herr Bernasconi recht hat oder nicht mit seiner Aussage, ist nicht sehr wichtig. Wichtig hingegen ist, dass Ihr stetes Motzen gegen die die Regierenden in der Schweiz und gleichzeitiges Bewundern der Brüsseler-Administrat​ion Sie verdächtigt, dass Ihnen ein EU-Beitritt näher liegt, als eine funktionierende Schweiz. Der Weg in die Politik wäre Ihnen immer offen gestanden. Vielleicht hätten Sie sogar eine "Verbesserung" zu Stande gebracht. Nirgends auf der Welt ist dies besser möglich als in der Schweiz.
-