Gilbert Hottinger Parteifrei

Gilbert Hottinger
Gilbert Hottinger Parteifrei
Wohnort: .-.
Beruf:
Jahrgang: -

Blog abonnieren
per Mail
per RSS

Blog weiterempfehlen






Sicherheit der Schweiz dank der Bewaffnung des Volkes
Liebe Mit­eid­ge­nos­sen Si­cher­heit der Schweiz dank der Be­waff­nung des Vol­kes Ak­tu­ell, In­ter­na­tio­nale stra­te­gi­sc
Der Brand v. Notre Dame, Zerstörung eines christl. Europa
Kaum eine Stunde nach­dem die Flam­men über der Notre Dame auf­zu­stei­gen be­gan­nen - zu einer Zeit, als noch nie­mand eine Er­klärung dafür ab­ge­ben
Der Täter hatte Lust und war voller Testosteron
Am Diens­tag 08. Mai 2019 kam es in Rhein­fel­den zu einem se­xu­el­len Ü­ber­griff. Ein 19-Jäh­ri­ger be­grapschte eine 74-Jäh­ri­ge. Ein fo­r
EU-Waffenrecht: Schengen ist nicht in Gefahr
Warum wir auch bei einem Nein am 19. Mai in Schen­gen ver­blei­ben. Auf einen Blick Bei Nichtü­ber­nahme einer Schen­gen-re­le­van­t​​​​en EU-Richt­li­n
Die EU zeigt ihre wahre Fratze
In Mär­chen und Fa­beln liegt mehr Wahr­heit als in der gest­ri­gen Ta­ges­zei­tung. Gemäss einer ur­al­ten Fabel will der Frosch einen Stier be­ein­dr

Seite 1 von 99 | 1 2 3 4 Letzte

Dafür setze ich mich ein

Menschen, Familie & die Geselllschaft, das eigene Revier, die Souverenität der Schweiz, das direkt-demokratische System, das die Menschen an der Basis, den Souverän (noch) miteinbezieht,
also eine Regierungsform von Unten nach Oben, zuoberst ist die Exekutive, der Bundesrat, er exekutiert den Willen des Souverän gemäss Verfassung & seinem geleisteten Eid.



Das habe ich erreicht

Auf eigenen Beinen zu stehen, einen eigenen Betrieb mit Angestellten aus dem Nichts sehr erfolgreich auf die Beine gestellt, der allen "Stürmen" bislang Stand hielt. L-Motto; Freue dich auch an den kleinen Erfolgserlebnissen & würdige sie als etwas Lebendiges. Das Leben ist Ueberfluss & wir dürfen teilnehmen, auch wenn wir uns zwischendurch mal bücken müssen.
Bürgerinitiativen erfolgreich lanciert.



Meine politischen Ämter und Engagements




Hobbies / Interessen

Geschichte, Literatur, Musik, Kulturen, Gesellschaft, Justiz



Meine neusten Kommentare

Vor 3 Tagen Kommentar zu
Schwuler Stadtratskandidat M Hungerbühler dank L-Mutter Papi
"Kommentar wurde gemeldet" wurde mir gemeldet.

Vielleicht bringt dieser "JUDAS"-Vimentis-Foru​msteilnehmer doch noch wie üblich, jedenfalls bei einem wahrhaftigen DIALOG, einfach die Zivilcourage auf und schreibt hier öffentlich seine Meinung, was am Beitrag nicht korrekt sein soll, was seine SACHLICHE MEINUNG darüber ist.

Danke
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Schwuler Stadtratskandidat M Hungerbühler dank L-Mutter Papi
Kritik an Homos respt. deren ständiges insistieren auf Gleichstellung mit heterosexuellen Paaren von Mann und Frau, dann sogar noch Kinder adiptieren dürfen ohne diese nach ihrem Willen zu fragen - hat doch rein gar nichts mit "Schwulenhass" zu tun. Dies ist der Homos Meinung, eben deren subjektive Meinung eigen. Dies kommt meiner Lebenserfahrung und Schulung nach nämlich von zu wenig Selbstwergefühl. Eben von viel zu wenig LIEBE und Nähe von der EIGENEN MUTTER in der Kindheit. Das ist eine frühkindliche Erfahrung, eine seelische Prägung, die einen Menschen lebenslang quält.

Wer dies immer noch nicht begreift, sorry, ist entweder "begriffstutzig" oder diesbezüglich ein totaler Ignorant.

Von den Schöpfungsgemässen Tatsachen her, eben noch bezeichnender formuliert: Homosexuelle sind im Grunde ganz unbewusst versteckte Nekrophilanten, das heisst sie haben nicht die ganze LIEBE zum LEBEN, sondern eben viel eher die "Liebe zum TODE, davor zur Einschränkung. Sich im Kot eines anderen Mannes "suhlend" mit dem naturgemässen "Stab der Zeugung des menschlichen LEBENS", das ist doch abnorm, absolut nicht natürlich, vor allem nicht dem Schöpfer gemäss. Und würde diese Eigenschaft nicht den angenommenen "Fremdkindern" . vielleicht sogar unbewusst - auch wieder vorgelebt?

Sieht nicht gut aus für die Homos.

Mit Recht hat das europäische Gerichtshof auch schon juristisch entschieden, dass eine gleichgeschlechtliche​​​ Ehe kein Menschenrecht ist:

Wer also - dies hat in ganz Europa fortan verbindliche Rechts-Gültigkeit - einen gleichgeschlechtliche​​​n Partner HEIRATEN möchte, kann sich dabei NICHT auf die Menschenrechte berufen. Das entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einem aktuellen Fall. Also liegt bezeichnenderweise wiederum die CVP in der Schweiz und die CDU/CSU in Deutschland in dieser Frage völlig neben den Schuhen. In der Folge dieser Tatsache sollte ihr verhängnisvolles "C" für christlich, jetzt endlich umgehend aus ihren Parteilogos - ehrlich mit sich selber - entfernt werden. Dies, und nur dies wäre ECHTE Wahrhaftigkeit. Die Wahrheit lieben, sich der WAHRHEIT verschreiben, dies ist nicht von ungefähr her ein oberstes ethisches Prinzip von Jesus Christus Lehre, nämlich für ein sinnerfülltes Leben eines jeden Menschen. Also sagt Jesus zu den Seinen: "Seit wahrhaftig".

Üben Heterosexuelle hingegen Kritik an der Homosexualität aus, dann werden sie durch Titulierungen, wie "Homophober", "Homohasser", etc. diskreditiert und die Meinung solcher "Kritiker" soll nicht für voll genommen werden. Das steht doch in keiner Relation, wenn solche unbedeutenden kleinen Minderheiten, wie Homos ein Recht erwirken wollen, indem sie TOLERANZ fordern, aber selbst dann durch solche Forderung intolerant ggü. dem Glauben & WISSEN von Mehrheiten sind.

In Russland z.B. können sich die Homos "pimpern" so viel sie wollen. Die Bedingung ist aber wie in ganz Euopa auch, dass es in den eigenen 4 Wänden erfolgt.

Dass es aber manchen Homos auch in Russland zu wenig ist und sie doch in etwa die Zustände, wie im übrigen Europa haben wollen, ist selbstverständlich ihr Problem. Die Russen haben nun mal nicht Lust darauf, dass ihre Strassen in Gay-Paraden verwandelt werden, wo Erwachsene dann legal den Kids ihre Hintern zeigen dürfen, oder dass Seen, ganze Talsperren, Parkplätze zu irgendwelchen Sex-Treffen öffentlich missbraucht werden.

-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Blanker Schwulenhass
@Daniel Peter

Kritik an Homos respt. deren ständiges insistieren auf Gleichstellung mit heterosexuellen Paaren von Mann und Frau, hat doch rein gar nichts mit "blankem Schwulenhass" zu tun, wie Sie in ihrem Blog hier vertreten, wirklich nicht im Geringsten. Dies ist Ihre, und aller Homos, eben rein subjektive Meinung anscheinend eigen, nämlich zu wenig Selbstwergefühl. Auch gerade viel zu wenig LIEBE und Nähe von der EIGENEN MUTTER in der Kindheit vielleicht?

Wer dies immer noch nicht begreift, sorry, ist entweder "begriffstutzig" oder diesbezüglich ein totaler Ignorant.

Von den Schöpfungsgemässen Tatsachen her noch bezeichnender formuliert: Homosexuelle sind im Grunde ganz unbewusst versteckte Nekrophilanten, das heisst sie haben nicht die ganze LIEBE zum LEBEN, sondern eben viel eher die "Liebe zum TODE, davor zur Einschränkung. Sich im Kot eines anderen Mannes "suhlend" mit dem naturgemässen "Stab der Zeugung des menschlichen LEBENS", das ist doch abnorm, absolut nicht natürlich, vor allem nicht dem Schöpfer gemäss.

Sieht nicht gut aus für die Homos.

Mit Recht hat das europäische Gerichtshof auch schon juristisch entschieden, dass eine gleichgeschlechtliche​​ Ehe kein Menschenrecht ist:

Wer also - dies hat in ganz Europa Rechts-Gültigkeit - einen gleichgeschlechtliche​​n Partner heiraten möchte, kann sich dabei nicht auf die Menschenrechte berufen. Das entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einem aktuellen Fall. Also liegt bezeichnenderweise wiederum die CVP in der Schweiz und die CDU/CSU in dieser Frage neben den Schuhen, und sollte ihr verhängnisvolles "C" für christlich endlich endlich aus ihrem Parteilogo - ehrlich mit sich selber - entfernen. Dies, und nur die wäre Wahrhaftigkeit. Die Wahrheit lieben, sich ihr verschreiben ist nicht ungefähr ein oberstes ethisches Prinzip von Jesus Christus Lehre für ein sinnerfülltes Leben eines jeden Menschen. Also sagt Jesus zu den Seinen: "seit wahrhaftig".

Üben Heterosexuelle hingegen Kritik an der Homosexualität aus, dann werden sie durch Titulierungen, wie "Homophober", "Homohasser", etc. diskreditiert und die Meinung solcher "Kritiker" soll nicht für voll genommen werden. Das steht doch in keiner Relation, wenn solche unbedeutenden Minderheiten, wie Homos ein Recht erwirken wollen, indem sie Toleranz fordern, aber selbst dann durch solche Forderung intolerant ggü. dem Glauben von Mehrheiten sind.

In Russland z.B. können sich die Homos "pimpern" so viel sie wollen. Die Bedingung ist aber, dass es in den eigenen 4 Wänden erfolgt.
Dass es aber manchen Homos auch in Russland zu wenig ist und sie doch in etwa die Zustände, wie im übrigen Europa haben wollen, ist selbstverständlich ihr Problem. Die Russen haben nun mal nicht Lust darauf, dass ihre Strassen in Gay-Paraden verwandelt werden, wo Erwachsene dann legal den Kids ihre Hintern zeigen dürfen, oder dass Seen, ganze Talsperren, öffentliche Parkplätze zu irgendwelchen Sex-Treffen missbraucht werden.

-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
Schwuler Stadtratskandidat M Hungerbühler dank L-Mutter Papi
@Herr Hans Knall

Das ist vortrefflich erklärt, und wer dies immer noch nicht begreift, ist entweder "begriffstutzig" oder ein totaler Ignorant.

Noch von den Tatschen her noch bezeichnender formuliert: Homosexuelle sind im Grunde ganz unbewusst versteckte Nekrophile, das heisst sie haben nicht die LIEBE zum LEBEN, sondern die LIEBE zum TODE. Sich im Kot eines anderen Mannes suhlen mit dem naturgemässen "Stab der Zeugung", das ist abnorm.

Sieht nicht gut aus für die Homos.

Mit Recht hat das europäische Gerichtshof schon entschieden, dass eine gleichgeschlechtliche​ Ehe kein Menschenrecht ist:

Wer in ganz Europa einen gleichgeschlechtliche​n Partner heiraten möchte, kann sich dabei nicht auf die Menschenrechte berufen. Das entschied der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einem aktuellen Fall.

Üben sie hingegen Kritik aus, dann werden sie durch Titulierungen, wie "Homophober", "Homohasser", etc. diskreditiert und die Meinung solcher "Kritiker" soll nicht für voll genommen werden.


-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Die EU zeigt ihre wahre Fratze
Die Bürger, wenigsten diejenigen die Wählen, sie sind alles mündige Bürger, sie suchen sich ihre Informationen selber, sie benötigen keinesfalls ihre Anweisungen.

Und was Herr Juncker als Privatperson macht, das ist alleine seine Sache, wenn er jedoch - wie schon öfters passiert - in der Art wie im nachfolgenden Video in seiner Eigenschaft als EU-Kommissionspräside​​nt derart schwankt, dann geht es alle etwas an, eben auch die Schweizer. Ja Herr EU-Kommissionspräside​​nt Juncker hat gegenüber einem Journalisten sich dazu geäussert, er habe Ischias, und Sie glauben dies natürlich, während ich der Meinung bin, im Minimum 2 Promille intus. Denn mit Ischias ginge er ganz anders, und am Stock, gar im Rollstuhl wie Schäuble z.B., er macht im Rollstuhl ja eine sehr gute Figur mit seiner Querschnittslähmung, sein dem Attentat auf ihn.

Jean-Cla​ude Juncker mal wieder "sturzbesoffen".

h​ttps://www.youtube.co​m/watch?v=whzHcBxSWhw​

So kann diese EU sicher der Schweiz nicht als Vorbild dienen.

°Der Weise gewinnt mehr Vorteile durch seine Feinde als der Dummkopf durch seine Freunde.°

Benjamin​​ Franklin
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Die EU zeigt ihre wahre Fratze
Bitte nur SACHLICHE Beiträge zum hier eigentlichen Blog-Thema einstellen.

Natürlich haben nicht alle die gleiche Meinung. Dies darf und muss ja auch so sein in einem Forum. Es scheint mir aber, dass hier wahnsinnig viele Emotionen im Spiel sind. Warum? Was auch immer es ist, benehmt Euch wie Erwachsene Bürger mit Anstand und Respekt voreinander, und überdenkt, warum ihr häufig so gefrustet seid. Ich finde es höchst bedenklich, wenn in einem solchen wichtigen Forum wie Vimentis die reine PROVOKATION und NEGATIVITÄT ein solches Übermass annimmt. Voraussetzung für einen ehrlichen Umgang miteinander ist im Minimum auch ein eigenes V-Profil.

Trolle wie Helmut Barner, "oberli", N.v. Vaucanson, die unablässig gegenüber Forums-Teilnehmern Gift & Galle verspritzen sind folgerichtig zukünftig zu ignorieren, zu isolieren, denn sie sind aktiv auf Vimentis mit dem einzigen Zweck,

UNFRIEDEN ZU STIFTEN, EINE SACHLICHE DISKUSSION UNTER DEN VIMENTIS-FORUMSTEILNE​​​​​HMERN AKTIV ZU VERHINDERN.

Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein diabolisch böses Spiel, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

Zur Erinnerung, das Blog-Thema ist hier: "Die EU zeigt ihre wahre Fratze"


Vielen​​​ Dank für das Verständnis
-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Gender-Emanzentum: Warum werden Kinder verstört, auffällig?
@Peter Daniel

Sie agierten jetzt schon einige Male wie ein TROLL. Trolle sie sind aktiv auf Vimentis unterwegs mit dem einzigen Zweck,

UNFRIEDEN ZU STIFTEN, EINE SACHLICHE DISKUSSION UNTER DEN VIMENTIS-FORUMSTEILNE​​​​​HMERN AKTIV ZU VERHINDERN.

Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein diabolisch böses Spiel, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

Indem Sie Daniel Peter sich mit dem TROLL H. Barner solidalisieren, qualifizieren Sie sich gleich selber.

HOMOSEXUELLE, das ist in diesem meinem Beitrag nicht das Thema, also halten Sie sich an die FAKTEN, das Sachthema:

"Gender​-Emanzentum: Warum werden Kinder verstört, auffällig?"


-
Vor 4 Tagen Kommentar zu
Sicherheit der Schweiz dank der Bewaffnung des Volkes
@ "willi mosimann" & Georg Bender

1. Bitte nur SACHLICHE Beiträge zum hier eigentlichen Blog-Thema einstellen. Beiträge, welche beleidigende, unsachliche, unwahre gegen die Person gerichtete, VERLEUMDERISCHE, RASSISTISCHE oder RECHTS- verletzende Aussagen enthalten, sind nach V-Forumsregel Nr. 1 NICHT ERLAUBT, wie hier wieder durch Alias FAKE "willi mosimann" & Georg Bender, der wenigstens nicht auch noch anonym schreibend bei Vimentis unterwegs ist.

2. Mein persönlicher V-Beitrag hat mit der SVP absolut nichts am Hut. Und ihre bösartige verleumderische Unterstellung FAKE & TROLL "willi mosimann", dass ich für Geld schreiben würde, das habe ich 1. gar nicht nötig, und 2. die SVP mit Siecherheit auch nicht. Ich muss mir dies auch nicht länger gefallen lassen. Jene die anderen solches und anderes böswillig unterstellen, machen dies oft selber, ansonsten kämen sie gar nicht erst auf solche Gedanken.

3. "mosimanns" öffentlichen Anwürfe, Unterstellungen & strafrechtssrelevante​n (nach StGB) Verleumdungen sind absolut strafwürdig, desgleichen diskreditieren sie sich noch gleich selber damit.

4. Unsere Bundesverfassung garantiert jedem Bürger die freie Meinungsäusserung. Haben Sie beide den absolut keine eigene Meinung zur Sache zum Beitrag selber? Beide beleidigen nur Forums widrig, beide stufen sich somit wieder gleich selber als eigentliche TROLLE ein. Trolle sie sind aktiv auf Vimentis unterwegs mit dem einzigen Zweck,

UNFRIEDEN ZU STIFTEN, EINE SACHLICHE DISKUSSION UNTER DEN VIMENTIS-FORUMS-TEILN​E​​​​HMERN AKTIV ZU VERHINDERN.

Nach Judith Donath ist das Trollen für den Autor ein diabolisch böses Spiel, in welchem das einzige Ziel, die Provokation von möglichst erbosten, unsachlichen Antworten ist.

Beider Beiträge sind TROLL Beiträge wie sich Jeder selber überzeugen kann, ohne jeden sachlichen Zusammenhang mit zum Inhalt des Beitrages:

Sicherh​eit der Schweiz dank der Bewaffnung des Volkes


-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
Schwuler Stadtratskandidat M Hungerbühler dank L-Mutter Papi
@ Daniel Peter

Sie begehen einen Vimentis Regelverstoss der Diskussionsregel Nr. 1, indem Sie mich und andere V-Forums-Teilnehmerse​hr beleidigend einfach als "religiöse Fanatiker" bezeichnen.

Bleiben Sie bitte sachlich, ich habe Sie ja auch nie als "homosexuellen Fanatiker" bezeichnet, obwohl dies bei Ihrer totalen Uneinsichtigkeit in andere diesbezügliche Ansichten, dies sicher rechtlich berechtigt wäre.

Ich hatte einige Male schon mit Homosexuellen Gespräche nach versuchten drei rechtlich unstatthaften versuchten ÜBERGRIFFEN. Ich weiss mich auch physisch zu VERTEIDIGEN, obwohl ich ein Friedliebender Mensch bin. Der eine sagte mir dann wütend: "Nicht wir Homos, ihr Heterosexullen seit nicht normal." Ist ja gut, beruhigte ich ihn, überlege einmal dies, wenn das stimmen täte, dann wärst Du und ich mit absoluter Sicherheit gar nicht hier auf der Erde geboren worden.

Ich beende hiermit den Dialog mit Ihnen, da Sie offensichtlich nur zum Monolog sich eignen.
-
Vor 5 Tagen Kommentar zu
EU-Waffenrecht: Schengen ist nicht in Gefahr
@ Herr Rachle Felix

Ich jedenfalls sehe keinen einzigen Grund die EU-Kommissions-Diktat​ur zu hassen, die schadet sich (und fast allen EU-Mitgliedern) doch gleich selber am meisten.

Das Armee-Sturmgewehr mit 20-Schuss Magazin kann ich eben so nicht behalten. Die Schweizer Armeeangehörigen, somit die Schweiz das kleine lästige direkt demokratische "Stachelschwein", meint zumindest die EU-Plutokratier, die nehmen wir damit jetzt als Letzte noch auf dem Heimweg ein.
-