Sprache: F I

Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 17 Minuten Kommentar zu
Verbauung der Schweiz
""Wenn dadurch viel Geld aus dem System abgezogen würde, würde uns das schon Sorgen bereiten. Und den Banken auch: Sie brauchen das Geld der Sparer, um Kredite zu finanzieren.""

Tja​, was soll man dazu sagen?
Am besten nichts. Sollen die ihr sorry "Schheissspiel" mit dem Geld weiter machen...
-
Vor 20 Minuten Kommentar zu
Verbauung der Schweiz
1. für Geld muss ein Bedürfnis da sein.
2. wenn man Sonderbonus hat, sind die Abzocker nicht weit weg....(und wenn keiner freiwillig die Drecksarbeit machen will, werden die gezwungen...)
-
Vor 22 Minuten Kommentar zu
Verbauung der Schweiz
Ja gut Herr Georg Bender,
Geld wird zuerst ausgegeben, ja okay.
Wenn Geld zuerst den "Normalen Menschen" gegeben wird, wird ein Bedürfnis für diese Menschen abgedeckt, Sie bekommen Geld. Aus dem Nichts.

Wenn Geld zuerst den Zockern und Banken gegeben wird, wird deren *Bedürfnis" abgedeckt, aus dem Nichts, wird Geschöpft.

Und nun kommt sagen wir die Irrlehre:
Wenn Banken das Geld weiter reichen, stellen Sie Forderungen, Zinsen.

Und wenn der Staat direkt das Geld gibt, stellt er? Was?

Wenn keine Forderungen gestellt werden, geschieht nichts. Dann bleibe ich morgens um 4Uhr liegen und geh nicht Schneeschippen.
Vor sehr sehr langer Zeit war es ja so, dass Sklaven im Kreis herumliefen, damit die Wasserpumpe lief. Dann hat man Tiere dazu genommen, dann die Dampfmaschine, heute Elektrisch.
Wir wurden gescheiter, humaner. Es bedarf aber immer noch der Menschen, die etwas unterhalten, bauen, sehr früh aufstehen, etwas tun.
Die bekommen dann den "Sonderbonus" ?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Verbauung der Schweiz
Herr Georg Bender,
Nein, es sind keine Vorurteile gegen Sie gerichtet.
Gesetze sind ja Rechtskräftig, von der Mehrheit akzeptiert, und eben werden (wurden) uns von Kindsbein an beigebracht.
Und da steckt offensichtlich (man sieht es aber nicht so gut) der Wurm drin. Und das erklären Sie. ""Anfangs habe ich sehr gezweifelt"" liess mich dann Grundsätzlich belehren, (nicht von Ihnen) dass sie eigentlich Recht haben, dass es so abläuft.

Für mich ist das eine ähnliche Situation wie mit dem Glauben. Nie wirklich etwas bewiesen, Indizien zeigen eine Evolutionsgeschichte,​ aber die Religionen halten sich hartnäckig. Ich bin so weit gekommen, dass ich einen "Schöpfer" nicht genauer definiere, irgend eine Macht "muss, wird" es geben, aber nicht so wie die Pfarrer das predigen.
Gleiches Thema, Klima Erwärmung, eigentlich eine natürliche Sache, wird nun dem Menschen zugeschrieben, wird so erzählt, je jünger die Menschen sind, je mehr glauben sie der "Hirnwäsche = Erziehung".
Wieder zu Ihnen. Gesetz und Justiz decken die Betrügereien.
Heisst: Verstösst man gegen die Gesetze, hat das Strafen als Folge. Das kann jeder halten wie sie/er will, seine Jahre auf der Erde mit Ärger verbringen, oder aber Leben.

Psychologie​: Das alles was da entstanden ist, wurde aus Machtstreben und Streben nach Reichtum erschaffen. Und auf der Suche nach "möglichst langem Leben" braucht man, will man seine Macht geniessen.
Anderseits ist der Mensch eher "faul" eher ein "Geniesser" der alles andere macht wie Arbeiten, aber Er will alles, möglichst zum Null Tarif. Heisst: man muss den Menschen irgend wie dazu bringen, was für die Allgemeinheit zu tun. Macht er das nicht, hat er kein Recht, von der Allgemeinheit zu fordern. "wenn man ihm freiwillig was gibt, anderes Thema".
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Aus Licht & Luft entsteht Kerosin, nachhaltiger Treibstoff
Transport and Environment (T&E) ist die Dachorganisation (nichtstaatlich) VCS gehört zum Beispiel dazu. Was der VCS (Velo Organisation) so am Hut hat, durften wir alle die Jahre erfahren. Linker gehts nimmer.
Das zum einen.
Dass eine MSC zur Schweiz gehört, weil sie in Genf den Sitz hat, und wir Schweizer nun "büssen" sollen, können sie so sehen, ein normaler Schweizer sieht das nicht so.
Genau gleich in Zug ansässige off shore Gesellschaften, usw, die haben mit der Schweiz Umweltverschmutzung nichts zu tun.
Ansonsten wenden Sie sich bitte an die Mitte Parteien, die dafür sorgen, dass wir solche Firmen Sitze in der Schweiz haben.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Steigende Mieten bedrohen das Kleingewerbe wie Floristen
Übrigens dass sie bei den Blogs die Kommentar Funktion schliessen, finde ich daneben, sie können ein Thema grad bleiben lassen, das ist undemokratisch.
-
Vor einem Tag Kommentar zu
Steigende Mieten bedrohen das Kleingewerbe wie Floristen
Es ist auch unglaublich, was so ein Blumenstrauss kostet.
Dazu, werden Blumen eingeflogen, in Afrika, oder sonst wo in billig Ländern gezogen, anstelle dort Nahrungsmittel anzubauen. Wenn man beim CO2 und Klimaschutz ist.
Die Grossverteiler oder all die Blumen Wagen die es überall gibt, ja, wenn man etwas auf den Preis schaut,...
-
Vor einem Tag Kommentar zu
SVP-Politik zur Bevölkerungsbegrenzun​​g ist unbrauchbar!-
Übrigens mit so Partei Politischem Geplänkel verliert man die Sichtweise, um was es bei der Politik geht.
Scheinbar haben die Menschen Angst vor dem Klima. Egal ob bewiesen oder nicht. SVP als einzige "lacht, Lügnerpartei" die keine Angst hat.
Und so weiter, das und Einwanderung oder Bilat Verträge sind die Themen, welche die WählerInnen interessieren, nicht ob eine SVP die SD gut und nett behandelt...P.S. Sie werden so behandelt, wie eine SVP "angefiggt" wird, halt nicht mit Samthandschuhen
-
Vor einem Tag Kommentar zu
SVP-Politik zur Bevölkerungsbegrenzun​​g ist unbrauchbar!-
Wenn man sagt, 5% Wähleranteil sollte schon sein, damit man eine Partei ernst nehmen kann, finde ich persönlich das eine gute Sichtweise. Das zeigt, dass eine gewisse Bevölkerungsmenge hinter diesen PolitikerInnen steht.
Irgend welche Hirnrissigen braucht man in keinem Parlament.
Wenn sich eine Partei gut aufstellt mit den Themen, wird eine Partei seine WählerInnen finden, die genau so denken wie die Partei.

Wie viel Werbung und Medien ausmachen?
-
Vor einem Tag Kommentar zu
SVP-Politik zur Bevölkerungsbegrenzun​​g ist unbrauchbar!-
Ja gut Entschuldigung Herr Wobmann,
Ein Schweizer Demokrat mit Grüner und Roter Sichtweise, wie sie ja geschrieben haben, in der Sozial Politik zu Hause, zu forderst im Umweltschutz, ist ja was anderes, nur, bei den Wahlen hat das offenbar keine Mehrheit geglaubt.
-