Sprache: F
Abstimmungen, Initiativen > National,

Abstimmungsresultate (gilt auch für Wahlresultate)

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die Ab­stim­mung über die ver­schie­de­nen Vor­la­gen ist durch. Über die höhere Stimm­be­tei­li­gung bin ich er­freut! Doch geht da nicht noch mehr?

Ich las, dass Menschen in Biel abgewimmelt wurden, da sie zu knapp den Stimmzettel abgeben wollten. Probleme in Biel: In Biel hatten offenbar mehrere Personen Probleme dabei, ihre Stimme persönlich abzugeben. Am Mittag warteten noch mehrere Dutzend Personen auf dem Robert-Walser-Platz darauf, ihre Stimme im Abstimmungslokal am Bahnhof abgeben zu können. Doch nicht alle schafften das. Die Stadtbehörden beriefen sich auf gesetzliche Vorgaben, wonach nur diejenigen Personen zur Abstimmung zugelassen sind, die sich zur Schliessungszeit um 12 Uhr «im oder gerade vor dem Stimmlokal» befanden. So musste eine unbekannte Zahl von Stimmberechtigten abgewiesen werden. Die Stadtkanzlei äusserte in einem Communiqué Bedauern für die Situation und bat um Verständnis. Sie erinnerte auch daran, dass die Stadt mehrmals dazu aufgerufen habe, wenn möglich brieflich abzustimmen https://www.20min.ch/​story/darueber-wird-i​n-den-kantonen-und-ge​meinden-abgestimmt-52​0829466529

Das Resultat der Abstimmung über die Vorlagen kann ich gut akzeptieren. Allerdings frage ich mich, wie sicher das Zählen der abgegebenen Stimmen ist. Eines der grössten Probleme sieht IT-Sicherheitsexperte​ Melchior Limacher darin, dass die meisten eingesetzten Software nie auf Sicherheitsaspekte hin geprüft worden seien. Und Christian Killer, Informatik-Doktorand und Mitglied der Communication System Group der Universität Zürich, sagt gegenüber «10vor10»: «Wir haben festgestellt, dass oft geschlossene Systeme im Einsatz sind. Dies führt dazu, dass man nicht verifizieren kann, ob ein System wirklich das tut, was es tun soll». Experten kritisieren also die fehlenden Sicherheits-Mindestst​andards bei der Ermittlung von Wahlergebnissen. Für Urs Bruderer, Sprecher der Bundeskanzlei, liegt die Beschaffung und der Betrieb der Wahl- und Abstimmungssoftware im Kompetenzbereich der Kantone, wie er gegenüber der «Republik» sagte.https://www.srf​.ch/news/schweiz/vera​ltete-software-sicher​heitsluecken-bei-erfa​ssung-von-abstimmungs​-ergebnissen Die Digitalisierung und Automatisierung nimmt ihren Lauf und damit gibt es Abhängigkeiten und Anfälligkeiten. Diese möchte ich gerne minimiert wissen.

 


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.