Sprache: F
Sozialpolitik, Sozialsysteme > Armut, Fürsorge,

Arbeitslosigkeit junger Schweizer

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

Die junge SVP hat Angst, dass die jun­gen Schwei­ze­rIn­nen ar­beits­los wer­den oder blei­ben und haben eine Kam­pa­gne be­gon­nen. Hier mit Erfahrungsberichten.

 

https://twitter.co​m/jungesvp

 

Es ist klar, dass viele Stellen abgebaut werden müssen, nach der Coronakrise. Die soziale Abfederung betrifft jeweils, die dort arbeitenden Menschen. Die Stellen gehen trotzdem verloren und betreffen jene, die Stellen suchen. Das sind immer wieder auch die jungen Berufseinsteiger.

 

D​azu kommt, dass massiver Druck aus dem nahen Ausland kommen wird, da dort auch Stellen massiv abgebaut werden. Um dort zu leben braucht es weniger Geld und deshalb können und werden diese Stellensuchende sich auch mit geringerem Lohn zufrieden geben.

 

Die SVP - Initiative : Begrenzung könnte da helfen.

 

Der Bundesrat hat beschlossen die Möglichkeit der Kurzarbeit zu verlängern. So wird erst nach der Abstimmung klar, wieviele Arbeitslose es sein werden. Viele Betriebe können sich noch halten mit der Kurzarbeit, sollte diese wegfallen werden die Arbeitslosenzahlen explodieren. 

 

Geht es dem Bundesrat um Betriebe zu retten oder geht es darum erst nach der Abstimmung die grosse Arbeitslosigkeit bekanntmachen zu müssen ?


Kommentare von Lesern zum Artikel

Information zur Abschaltung der Kommentarfunktion

Der Verein Vimentis hat sich entschieden, die Kommentarspalte zu den Blogs zu schliessen. In der folgenden Erläuterung erfahren Sie den Grund für diesen Entscheid.

Der Blog, und dazu gehört auch die Kommentarspalte, sind ein wichtiger Teil der Diskussionsplattform von Vimentis. Gleichzeitig sind Werte wie Respekt, Anstand und Akzeptanz für den Verein von grösster Wichtigkeit. Vimentis versucht diese Werte selbst einzuhalten, sowie auch auf der Website zu garantieren.

In der Vergangenheit wurden diese Werte in der Kommentarspalte jedoch regelmässig missachtet, es kam immer wieder zu nicht tolerierbaren Aussagen in den Kommentaren. Das Löschen dieser Kommentare ist heikel und zudem mit grossem Aufwand verbunden, welcher der Verein nicht stemmen kann. Zusätzlich können die Kommentare praktisch anonym verfasst werden, weswegen eine Blockierung der jeweiligen Personen unmöglich wird.

Folglich hat der Verein Vimentis entschlossen, die Kommentarfunktion abzuschalten und nur den Blog stehen zu lassen. Der Blog erlaubt es Personen weiterhin, sich Gehör zu verschaffen, ohne sich hinter einem Pseudonym zu verstecken. Die Änderung sollte die Blog-Plattform qualitative verbessern und all jenen Personen ins Zentrum rücken, welche Interessen an einer sachlichen Diskussion haben, sowie die oben erwähnten Werte respektieren.