Sprache: F
Abstimmungen, Initiativen > National,

Junge Grüne wollen Landesverrat begehen

Artikel weiterempfehlen

Stimmen Sie dem Artikel zu?
Melden Sie sich an und bewerten Sie diesen Artikel!

https://www.20min.ch/​​​​story/laut-umfrage​n​-​w​irds-bei-der-bu​rk​a-​kn​app-39334575​827​6, und run­ter­s­crol­len zur Re­ak­tion der jun­gen Grü­nen:

Das Burkaverbot wird laut Hochrechnungen knapp angenommen. Die Jungen Grünen künden bereits jetzt an, bei einem allfälligen Ja das Verbot zu bekämpfen. «Die Jungen Grünen sind empört über diesen frontalen Angriff auf unsere Grundrechte und den Schutz von Minderheiten», heisst es in einer Mitteilung. Gemeinsam mit dem Menschenrechtsanwalt Philip Stolkin seien die Jungen Grünen bereit, vor Gericht gegen Anwendungsfälle des Verhüllungsverbots und für die Freiheitsrechte der direkt betroffenen Frauen zu kämpfen. Bei einer Annahme der Burkainitiative werde nach dem Minarettverbot bereits der zweite Verfassungsartikel geschaffen, der sich explizit gegen eine Religionsgemeinschaft​​​​ in der Schweiz wende, heisst es weiter. «Es ist höchst problematisch, wenn eine Mehrheit per Volksabstimmung direkt in elementare Grundrechte einer Minderheit eingreift!», so Julia Küng, Co-Präsidentin der Jungen Grünen Schweiz. Notfalls wolle man bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gehen, so die Jungen Grünen.

Das eigene Verständnis von Recht mit Hilfe fremder Machtapparaten im eigenen Land durchzusetzen ist für mich nur mit einem Wort zu beschreiben: LANDESVERRAT!

Die liberale Gesellschaft ist ein Widerspruch in sich. Liberal ist, wenn jeder sein eigenes Verständnis von Recht und Ordnung ausleben kann. doch dies verunmöglicht das Bilden einer Gesellschaft. Welt, seht es endlich ein: Die Gesellschaft ist gezwungenermassen einer Diktatur unterworfen.

 

Die Frage ist: Möchte man

- Die Diktatur einer einzelnen Person/Gruppe

- Die Diktatur der Mehrheit

- Oder so, wie es die Links Grünen gerne hätten: Die Diktatur der unaufhörlich wachsende "Grundrechte"?


Kommentare von Lesern zum Artikel

Die Kommentarfunktion wurde vom Autor des Blogs geschlossen.