Sprache: F I

Verena Reichle

Verena Reichle
Verena Reichle
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: -








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

April 2018 Kommentar zu
Wo sind die Kriegstreiber?
So einen Blödsinn habe ich schon selten gelesen.
-
January 2018 Kommentar zu
Vernunft ist keine Nische.
Unglaublich, was Sie da sagen, Herr Landolt! Sie sind nicht demokratiefähig, wenn sie Voksentscheide, die Ihnen nicht passen, nicht akzeptieren können.
"Populismus,​ Populist" als Schimpfwort, wie "Nazi", vom Teufel. Wer sind SIE denn, Herr Landolt? Ein Adliger? Nicht vom Volk? Nicht vom Populus?
CH BIN POPULISTIN, weil ich zum Volk gehöre, keine Adlige bin und keine mit Sonderstatus.
Wenn sie meinen, "Populismus", als Schimpfwort geschaffen, sei das Uebel der heutigen Zeit, dann sind sie ein Herrenmensch mit umgekehrtem Vorzeichen: Wir sind die alleinigen moralisch Guten, wir haben die Moral mit dem Löffel gefressen, alle anderen sollten keine Stimme mehr haben (neu für "vernichtet werden").
Wenn ich Sie richtig verstehe, sind Sie also für die Abschaffung der Demokratie, wie die EU auch. Die EU fürchtet bekanntlich Volksabstimmungen wie der Teufel das Weihwasser.
-
January 2017 Kommentar zu
Schluss mit der Kriegs-Hysterie gegen Russland!
Putin gut oder böse, er ist Herrscher eines Reiches, mit dem sich in Frieden zu leben lohnt. Wieso den immer wieder herausfordern, wie es USA, Europa und die Nato tut? Offensichtlich wollen die keinen Frieden, sondern dafür sorgen, dass die Kriegsmaschinerie läuft.
Wenn es Trump gelingt, Putin zur Friedfertigkeit zu bewegen, ist das schon sehr viel, Energiegeschäfte hin oder her. Man muss einfach wissen, dass Hillary/Obama den dritten Weltkrieg, angefangen mit Krieg gegen Russland, schon im Köcher hatten.
-
January 2017 Kommentar zu
Menschenrechte: Nebensache?
"Menschenrechte" tönt erhaben, unanfechtbar, moralisch auf der höchsten Stufe, so quasi von Gott gegeben. In allen anderen Sprachen heissen sie aber nicht "Menschenrechte", sondern "internationales Recht", was der Wahrheit viel näher kommt. Sie sind von Menschen gemacht, und zwar von solchen, die den globalen Einheitsstaat /New World Order wollen. Ein Volk, das sein Recht selber bestimmen kann, ist ein freies Volk. Eines, welches das nicht kann, ein unfreies, versklavtes. Da helfen alle Menschenrechte nichts. Und Freiheit ist immer noch das oberste Gut, in allen Belangen, von persönlich bis zu politisch.
-
November 2015 Kommentar zu
Tragen wir Sorge zum Tourismus
Wir haben ja eigentlich zu viel Tourismus, nicht zu wenig. Die Berge sind bereits vom Massentourismus überstrapaziert. Es gibt in Bündner Hotels/Betrieben kaum mehr einheimisches Personal. Tourismus von Ausländern für Ausländer, und dafür muss unsere einst schöne Schweiz überklotzt und zubetoniert werden.
Abgesehen möchten die Bündner kaum mehr Touristen, sie möchten am liebsten an der Einfahrt ihres Kantons das Geld (zb Tageskarte etc) einziehen und dann die Leute wieder nach Hause schicken. Null Bock auf mehr Leute, nur auf mehr Geld. Das verüble ich ihnen nicht, aber es gibt da auch nichts zu beklagen.
-
February 2014 Kommentar zu
Die Ignoranz der Politik
Ich stimme Ihnen voll und ganz zu!
Die UDSSR ist zerfallen, Jugoslawien ist zerfallen, ... Leider brauchte es immer Bürgerkrieg dazu.
Man lernt nichts aus der Geschichte und will mit der EU schon wieder ein neues Grossreich schaffen.

Selbst die Regierung der USA wird nicht mehr von der Mehrzeit der Bürger getragen, die US-Bürger merken langsam, dass die ewige Kriegerei, die sich ihre Regierung auf Kosten der Bürger leistet, nichts bringt, und dass nicht alle übrigen Länder der Welt ihre Feinde sind.

Das Problem der Deutschen: Viele Deutsche möchten ihre nationale Identität aufgeben, weil sie Schuldgefühle haben (2. Weltkrieg). Ich habe selber mit vielen solchen Leuten gesprochen, solchen, die auswanderten, und solche, die blieben.
Wenn jemand Schuldgefühle hat, ist er nicht mehr zugänglich für vernünftige Diskussionen, da redet man wie an eine Betonwand. Das merken dann vor allem diejenigen Deutschen, die ihre Vernunft bewahrt haben.


-
February 2014 Kommentar zu
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Frau Rozetter, sie können auch einfach masl an den Himmel hinauf schauen, wenn er wieder voll chemtrails ist Trauen Sie Ihren eigenen Augen?? Früher hat man gesagt: "ich glaube nur, was ich sehe". Heute glaubt man nicht mehr was man sieht, sondern man glaubt nur noch, was die Massenmedien sagen. Aber selbstverständlich können Sie glauben, was Sie wollen.
-
February 2014 Kommentar zu
Schutz des Luftraumes statt Abstimmungspolemik
Das noch viel wichtigere Problem ist, dass die ganze Luftraum-Ueberwachung​ schon seit längerem eine Farce ist:
Bitte schauen Sie von zu Zeit zu Zeit an den Himmel hinauf und trauen Sie Ihren eigenen Augen, Kondenssstreifen sehen da anders aus, sie bestehen nämlich aus Wasser und sind nach wenigen Minuten weg. Wir /unsere Regierung hat unseren Luftraum bereits verkauft, einen blauen Himmel brauchen wir offenbar nicht mehr.
Bitte erkundigen Sie sich mal über "chemtrails" oder "geo-engineering/cli​mate-engineerung" etc. Unter dem Thema "chemtrails" finden Sie sehr aufschlussreiche schweizerische und deutsche Webseiten, aber natürlich auch andere.
-
February 2014 Kommentar zu
Film und Forschung kennen keine Grenzen
So unglaublich interessant sind unsere Schweizer Filme fürs Ausland auch wieder nicht.
Sind wir wie Bettler auf ausländische Gelder angewiesen?? Ich finde nicht.
Und punkto Forschung: Forschung von Grossmächten werden heute vor allem im Bereich "Ueberwachung der Bürger" angestellt, da brauchen wir wirklich nicht mitzumachen.
Sinnvol​le Forschung wurde oft von Grossmächten unterdrückt (siehe frei Energie zum Beispiel).
Wenn Sie sich über unterdrückte, wichtige Forschung ein Bild machen wollen, lesen Sie das Buch "Die Urfeld-Forschungen" von David Wilcock im Kopp-Verlag.
-
February 2014 Kommentar zu
Wir brauchen den Gripen!
Gripen hin oder her, wir werden nicht vom Luftraum angegriffen, sondern wir lassen unser Land zubetonieren und übervölkern und unsere Lebensgrundlagen zerstören - auf der Erde, nicht im Himmel.

Und was den Himmel anbelangt: Bitte erkundigen Sie sich mal über sogenannte "chemtrails", "geo-engineering"/c​limate-engineering und schauen sie auch mal selbst an den Himmel hinauf. Den eigenen Augen sollte man immerhin noch trauen. Wie da unser blauer Himmel versprüht wird, bis er nur noch grau wird, und erst noch mit Giftstoffen, und zwar auch aus unseren eigenen Flugzeugen! Und von fremden Flugzeugen lassen wir das auch zu. Man behauptet dann noch kühn, das seien Kondensstreifen.
Das ist alles nicht mit Gripen abzuwenden - oder wollen Sie die auch noch zum Sprühen verwenden?
-